Faszination FPV

Kaum ein anderes Thema hat im RC-Modellbau für so viel Furore gesorgt wie der FPV-Flug. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich zum ersten mal ein solches FPV Video gesehen hatte. Das Video stammte von keinem geringeren als dem FPV-Godfather „Trappy“ selbst.

FPV bedeutet „First Person View“, salopp übersetzt „Aus der Ich-Perspektive“. Vergleichen könnte man das wohl mit Videogames bzw. Shootern. FPV eröffnet dem Modellpiloten eine völlig neue Perspektive, nämlich das Platznehmen im Cockpit des eigenen Modellflugzeuges. „Line of Sight“ zu fliegen, also mit Sichtverbindung, ist cool, aber direkt „im Flugzeug“ zu sitzen ist noch einmal ein Hauseck cooler.

Seit jeher bin ich unglaublich von dieser Art des Modellfliegens fasziniert und plane immer wieder, mich in dieses Abenteuer zu stürzen. Mein Bruder hätte damals schon mit eigenen FPV Projekten begonnen und hat noch einiges an Equipment im Kasten verstaut, das ich mir jetzt dankbarer Weise zu Nutze machen kann.

Trappy’s Videos waren nur die Einstiegsdroge, den „richtig harten Stoff „sollte ich erst Jahre später entdecken. Ich schaue öfters die Videos der Flite Test Jungs auf Youtube und eines Tages ist mir ein Video mit dem Titel „Trust Your Gear – Vlog 2“ in der Seitenleiste aufgefallen. Ich hab’s normal nicht so mit diesem ganzen Vlogging und den Youtubern, aber irgendwas hat mich auf dieses Video klicken lassen. Vielleicht war es das Drohnen-artige Etwas in einen Händen, das ich bis dato noch nicht so recht entziffern konnte oder aber es war einfach nur sein Schnauzer, der mich hat schmunzeln lassen. Jedenfalls habe ich auf das Video geklickt und was ich da gesehen habe, hat meine Kauleiste mächtig gegen Boden sacken lassen. „Was. Ist. Das?“

Der Mann im Video ist wohl einer der bekanntesten FPV-Freestyle Piloten – Steele Davis aka. „Mr. Steele„. Was der junge Herr da mit seinem Quadcopter anstellt hat die Grenzen meiner Vorstellungskraft gesprengt. „Daaaamn!“ Ich kannte Quadcopter, kurz „Quads“ (im Volksmund auch „Drohnen“ genannt) eigentlich nur als fliegende Kameraplattformen (DJI Phantom und Co.) oder als DIY-Basteleien, dass es aber so technisch fortgeschrittene und akrobatische Varianten gab, war spurlos an mir vorbeigegangen. In den folgenden Stunden lief dann ein FPV Video nach dem anderen über meinen Bildschirm und ich war angefixt.

Mr Steele ist aber nicht der einzige herausragende FPV Pilot. Dank Youtube bin ich auf eine ganze Reihe weitere Top-Piloten aufmerksam geworden: Charpu, Stingerswarm, FinalGlideAus, Skitzo (der Bruder von Mr. Steele), Ummagawd. Wenn man diese Piloten in einen eigenen Youtube Channel packt, dann erhält man Rotor Riot.

Kommentar

Zu diesem Beitrag wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreibe einen Kommentar