Korrekturlinsen für Fatshark Brillen im Eigenbau

Als Brillenträger hat man es beim FPV Fliegen oft nicht einfach. Vor allem, wenn man kurzsichtig ist und einen Astigmatismus hat. Bei mir trifft leider beides zu. Am linken Auge sind das bei mir -7.00 Sph. +2.00 Cyl. und am rechten -3,50 Sph. (bei meiner aktuellen Brille).

Bei Fatshark Brillen gibt es zwar die Möglichkeit Korrekturgläser einzusetzen, jedoch sind diese nur in -2, -4 und -6 Dioptrien erhältlich. Am rechten Auge hätte es mit -2 vielleicht sogar geklappt, da ich mit diesem ohne Sehhilfe in der Fatshark Brille halbwegs scharf sehen kann. Mit dem linken Auge aber würde immer eine „Restunschärfe“ bzw. Verzerrung wegen dem Astigmatismus bleiben.

Bis jetzt habe ich immer Kontaktlinsen verwendet, welche ich für bestimmte Gelegenheiten und Aktivitäten auf Vorrat habe. Jedes Mal ein neues Paar Tageslinsen zum Fliegen zu verwenden, finde ich aber dann doch ein wenig verschwenderisch und kostspielig.

Bei meiner Recherche im Internet nach kostengünstigen Einsätzen bin ich ebenfalls auf eine DIY Methode aufmerksam geworden – alte Brillengläser zurecht schneiden.

Vor einiger Zeit ist mir der optische Einsatz meiner Sportbrille gebrochen und die Kunststoffgläser hatte ich unter dem Vorwand „daraus lässt sich sicher was basteln“ aufbewahrt. Perfekt also, um daraus Einsätze für die Fatshark Brille zu machen.

Schritt 1: Schablonen herstellen

img_1802e

Nach kurzer Google Suche wusste ich in etwa die Abmessungen der Korrekturlinsen: 2,5cm x 2cm. Die Schablonen habe ich auf selbstklebendes Papier (Etiketten) gezeichnet und anschließend ausgeschnitten.

Schritt 2: Zuschnitt wählen & Markieren

img_1796e

Bei der Wahl des Zuschnittes sollte man auf alle Fälle versuchen, den „Sweet Spot“ bzw. die Mitte zu treffen. Sprich den Punkt des Glases, in dem die Abbildungsleistung am besten ist.

Schritt 3: Gläser zuschneiden

img_1798e

Zum Zuschneiden verwende ich eine einfache Sägehilfe und etwas Moosgummi, um die Gläser nicht zu zerkratzen. Als Säge kommt eine Metallsäge zum Einsatz.

img_1804e

Das feine Sägeblatt der Metallsäge kommt sehr gut mit den Polykarbonatgläsern zurecht, die Schnittkante wird sehr sauber.

Schritt 4: Kanten abstufen

img_1799e

Damit die Gläser in die Führungschienen der Fatshark Brille hineinpassen, müssen die Kanten entsprechend abgestuft werden. Dazu verwende ich eine Holzsäge mit etwas breiterem Sägeblatt und säubere die Schnittkanten anschließend mit einem Cutter-Messer.

Schritt 5: Gläser einpassen

img_1801e

Zuletzt werden die Gläser noch so lange zurecht geschliffen und die Kanten angepasst, bis sie perfekt in die Fatshark Brille passen. Bei dieser Brille handelt es sich übrigens um eine RCV922 Aviator Edition.

Das Resultat

img_1808e

Fazit: Mit einem recht geringen Arbeitsaufwand hat sich ein absolut brauchbares Ergebnis erzielen lassen. Ich kann endlich auf die Linsen verzichten und jederzeit die Fatshark Brille verwenden.

Sollte ich irgendwann ein neues Fatshark Modell erwerben, werde ich mir aber professionelle Einsätze machen lassen, die meinen aktuellen Werten entsprechen (die bearbeiteten Gläser sind sicher schon 3 Jahre alt).

Bezugsquellen für Korrekturgläser:

Kommentar

Zu diesem Beitrag wurde noch kein Kommentar verfasst.

Schreibe einen Kommentar